Beschreibung der Behandlung

Die Behandlung besteht aus 2 Phasen:

1. Aufbereitung der Zahnwurzelkanäle
Die mechanische Aufbereitung von Wurzelkanälen ist eine der wichtigsten Etappen der endodontischen Behandlung. Unser Ziel ist, die entzündlich veränderte Pulpa oder die Pulpa im Zustand des gangrenösen Zerfalls zu entfernen sowie den Kanal regelrecht gestalten, um dessen dichte Füllung zu ermöglichen.
Alle Behandlungen während der endodontischen Therapie sollen in völliger Isolation vom Speichel durchgeführt werden. Damit ist das Ergebnis der Behandlung effektiv und dauerhaft.

2. Füllen der Zahnwurzelkanäle
CDiese Operation hat zum Ziel, das Lumen des Kanals über die gesamte Länge bis zur physiologischen Öffnung abzudichten, um das Durchdringen von Bakterien aus der Zahnhöhle zum paraapikalen Gewebe zu verhindern. Das Füllen der Wurzelkanäle erfordert die Anwendung von unterschiedlichen Materialien und Techniken. Die Füllungsmaterialien können wir in provisorisch und dauerhaft (für die endgültige Füllung) teilen.
Das populärste Material zum dauerhaften Füllen von Wurzelkanälen ist die Guttapercha. Seit fast 100 Jahren angewendet, bleibt sie, trotz vieler neuer Materialien, der beste Füllstoff für Kanäle und erzielt hervorragende therapeutische Effekte.

Der Schlüssel zum Erfolg in der Wurzelkanalbehandlung ist die mechanische und chemische Reinigung und Ausweitung von Wurzelkanälen über ihre gesamte Länge. Dies ist möglich dank den zu diesem Zweck speziell entwickelten und ständig perfektionierten Kanalinstrumenten. Die mechanische Bearbeitung des Wurzelkanalsystems wird durch reichliches Durchspülen der Kanäle mit Chemikalien wie Natriumhypochlorit, Zitronensäure und Isopropylalkohol unterstützt. Diese Mittel haben die Aufgabe zu desinfizieren und zu helfen, das ganze Kanalsystem zu reinigen. Es ist sehr wichtig, dass das Kanalsystem über seine gesamte Länge behandelt wird. Mit dem speziellen Gerät (Endometer) können wir die Länge des Wurzelkanals mit hoher Genauigkeit messen. Hier nutzt man das Phänomen der unterschiedlichen Leitfähigkeit des elektrischem Stroms durch das Zahngewebe und das Gewebe außerhalb des Zahns.
Auch von unschätzbarem Wert sind bei der Wurzelbehandlung stark vergrößernde Lupen oder das Operationsmikroskop. Mit diesen Geräten können wir zahlreiche Kanalmündungen lokalisieren, die sonst unsichtbar wären, und dann das ganze Kanalsystem genau bearbeiten. Nach der Bearbeitung des Kanalsystems, Reinigung und Trocknung beginnen wir mit dem Füllen. Das beste Füllmaterial ist Guttapercha oder Resilon. Sie werden in den Kanal mit einer kleinen Menge des Dichtmittels zu einer vorbestimmten Tiefe eingebracht und dann nach vorheriger Erwärmung und Plastifizierung eingestopft, so dass das Material den bearbeiteten Kanal dicht ausfüllt, ohne Luftblasen zu hinterlassen.

Durch die hohe Bruchgefahr der geschwächten und von innen ausgehöhlten Krone des Zahns ist nach der endodontischen Behandlung eine möglichst schnelle dauerhafte Rekonstruktion notwendig.

Bei einer nur geringen Beschädigung der Zahnkrone reicht eine konservative Rekonstruktion mit einer Verbundfüllung.

Ist der Zahn stark beschädigt, ist ein prothetischer Wiederaufbau notwendig, meistens mit Hilfe einer Kroneneinlage (Inlay, Onlay) oder des Stiftaufbaus und der prothetischen Krone.

Nur ein dichter und haltbarer Wiederaufbau verhindert eine Sekundärinfektion und mechanische Verletzungen des behandelten Zahns.

DE