Kieferorthopädie

Die Kieferorthopädie ist ein Zweig der Zahnmedizin, der sich mit der Korrektur von Fehlausrichtung der Zähne und Kiefer beschäftigt. Die Vorteile der kieferorthopädischen Behandlung umfassen eine verbesserte Mundgesundheit, verbessertes Aussehen und eine bessere Chance, Zähne ein Leben lang zu bewahren.

Lohnt es sich, eine kieferorthopädische Behandlung zu machen? Definitiv ja. Die in einem breiten Lächeln gezeigte Reihe von ebenmäßigen, glänzenden Zähnen ist ein Traum der meisten von uns. Sie ist auch ein Symbol der Schönheit und ein Zeichen von Gesundheit. Ein harmonisches, ästhetisches Gesicht gibt uns mehr Selbstvertrauen und ein Gefühl von Erfolg, was heutzutage sehr wichtig ist.

Kann eine kieferorthopädische Behandlung die Gesichtszüge verändern? Schon ein Fehlbiss alleine verursacht unvorteilhafte Veränderungen der Gesichtszüge, so dass nach einer kieferorthopädischen Korrektur das Gesicht sich garantiert günstig verändert.

Sollen wir durch eine kieferorthopädische Behandlung nur unser Aussehen verbessern wollen?
Dies ist sehr wichtig, aber man sollte auch bedenken, dass die Heilung eines Fehlbisses und die Wiederherstellung der korrekten Position der Zähne Karies, Zahnfleischerkrankungen (und damit Parodontitis), abnormale Abnutzung der Zähne, Kiefergelenkerkrankungen, Kopfschmerzen und Migräne (deren Ursache der Fehlbiss sein kann) verhindert.

Die Behandlung mit einer fixen Zahnspange besteht darin, dass auf jeden Zahn ein besonderes Element, genannt Klammer, geklebt wird, und man dann alle Zähne im Bogen mit Hilfe elastischer Gummibänder, sog. Ligaturen, verbindet. Die fixe Zahnspange verleiht nicht nur den Zahnbögen die richtige Form, sondern auch kippt oder sogar dreht die Zähne in die gewünschte Richtung um. Damit die Zähne perfekt zueinander passen, werden zwei kieferorthopädische Zahnspangen angepasst: eine für Oben und eine für unten. Sie müssen jedoch nicht gleichzeitig getragen werden.

Die beweglichen Zahnspangen sind herausnehmbar. Damit sie funktionieren, muss der Patient sie einige Stunden am Tag tragen und mit ihnen in der Nacht schlafen. Es sind funktionskieferorthopädische Apparate, mit denen man hervorragende Ergebnisse bei Behandlung der Kinder erzielt, denn sie nicht nur verbessern die Stellung der Zähne, sondern auch beeinflussen die Entwicklung des gesamten Skelettsystems. Bei der Behandlung von Erwachsenen verwendet man nur einige Teile von beweglichen Zahnspangen als ein Mittel, das bei der Behandlung von komplizierten Fehlbissen hilft. Eine Variante der herausnehmbaren kieferorthopädischen Zahnspange in Erwachsenenbehandlung ist Invisalign. Es ist ein Set von transparenten Schienen - Auflagen, die alle zwei Wochen durch neue ersetzt werden. Leider kann dieses Verfahren nur geringe Fehlbisse behandeln.

Kann ein Kieferorthopäde die Lücken zwischen den Zähnen beseitigen?
Natürlich, obwohl manchmal, wenn die Zähne sehr klein sind, es einer Überlegung wert ist, ob man, um die Form der Zähne zu korrigieren, nicht besser Verblender aufkleben soll, statt die kieferorthopädische Zahnspange einzusetzen.

In welchem Alter soll man die Zahnspange tragen?
Die Zahnspange, sowohl fix als auch beweglich, setzen wir dann ein, wenn es notwendig ist, den Fehlbiss zu regulieren. Es steht nichts im Wege, um mit der Behandlung in der Wechselgebissperiode (d.h. bei bleibenden Zähnen und Milchzähnen) zu beginnen, weil man manchmal für den Durchbruch der bleibenden Zähne Raum vorbereiten muss. Die beste Zeit für eine kieferorthopädische Behandlung ist kurz vor dem Höhepunkt des Wachstumsschubes - und wir wissen, dass er bei Mädchen und Jungen unterschiedlich ist.

DE