Overlay-Verfahren

Beim Overlay-Verfahren sind zwei Besuche des Patienten in der Praxis nötig. Beim ersten Besuch nimmt der Arzt Abdrücke ab. Die Abdrücke werden zum zahntechnischen Labor geschickt. Dort fertigt der Zahntechniker das Gipsmodell und, anhand dessen, die individuellen Aufhellung-Overlays an. Sie sind weich, farblos und auf Zahnbögen des Patienten perfekt abgestimmt. Beim nächsten Besuch erhält der Patient die Overlays und einen Set von Spritzen, die das Präparat zum Bleichen enthalten, und wird von dem Zahnarzt über die Anwendung ausführlich informiert.

Das Overlay-Verfahren führt der Patient selbst zu Hause durch. Die Overlays soll man mit dem Bleichgel auffüllen und sie nachts oder ein paar Stunden am Tag tragen. Die Präparate zur Overlay-Zahnaufhellung haben eine viel geringere Konzentration des Wirkstoffs als jene, die bei der Aufhellung in der Zahnpraxis verwendet werden. Daher soll man die Behandlung nach etwa 10-14 Tagen wiederholen.

DE