Vollkeramikkronen

In der Welt gibt es nicht viele Materialien, die dem natürlichen Diamant gleichen und so seine außergewöhnliche Schönheit und Stärke kombinieren. Seit Jahrzehnten suchen Zahnärzte nach dem Stoff, das dem Edelstein ähnlich wäre und verwendet werden könnte, um die verlorenen Zähne von ihren Patienten wieder aufzubauen: einen Stoff, der ermöglicht, das Aussehen der Zähne perfekt zu imitieren, der resistent ist und von dem menschlichen Körper vollständig toleriert wird. Bis vor kurzem waren die verfügbaren Materialien, die diese Voraussetzungen bedingt erfüllten, Metall und Porzellan. Metall gab der Struktur die Stärke und das Porzellan die Schönheit.

Das Zirkonoxid - Keramik mit Eigenschaften von Metall und Porzellan - hat seine Nützlichkeit in vielen Notfallsituationen bewährt. Produkte aus Zirkonoxid wurden als Hitzeschilde in Raumschiffen, als Bremsbeläge in Sportwagen oder als Implantate in Hüftprothesen genutzt.

Kronen und Brücken aus Zirkonoxid erlauben, alle Anforderungen an die Zahnrekonstruktionen - Festigkeit, außergewöhnliche Ästhetik und Farbabstimmung auf das Zahngewebe sowie vollständige Biokompatibilität und Verträglichkeit durch den menschlichen Körper - zu erfüllen. Im Vergleich zu standardmäßigen prothetischen Arbeiten, angefertigt auf der Basis von Metall und Porzellan, ermöglicht Zirkonoxid, die Zähne auf eine noch natürlichere Weise wiederherzustellen.

Bei der richtigen Beleuchtung sieht man Unterschiede am folgenden Beispiel.

Vollkeramikkronen

Metall-Porzellan-Kronen

Die Vorteile der Vollkeramik-Kronen und Zirkonoxid-Brücken - Cercon smart ceramics - weiß man nach ein paar Jahren Gebrauch im volle Umfang zu schätzen. Die prothetischen Arbeiten aus Metall und Porzellan neigen dazu, ihren Metallunterbau zu zeigen, wenn es zur Rezession des Zahnfleischgewebes kommt. Die dann beobachteten sog. schwarzen Linien um das Zahnfleisch des gekrönten Zahns verderben die Ästhetik der Zähne. Die Vollkeramik-Kronen, vollständig aus einem einfarbigen Material angefertigt, verursachen derartige Unannehmlichkeiten nicht.

Die Verfärbung um das Zahnfleisch des gekrönten Zahns

Wechseln der Krone gegen eine aus Vollkeramik

Die Anwendung von implantatgestützten Vollkeramik-Kronen und Zirkonoxid-Brücken gibt zusätzliche Vorteile. Da Zirkonoxid vollständig biokompatibel ist und keine Eigenschaften der Metalle aufweist, eliminiert der Einsatz einer vollkeramischen prothetischen Ergänzung vollständig die Wahrscheinlichkeit, dass eine galvanische Zelle entsteht, die zwischen dem Titanimplantat und dem Metallkern der Krone oder der Brücke auftreten kann. Dank der Abwesenheit der Möglichkeit zur Entstehung eines elektrischen Potentials zwischen dem Zirkondioxid und dem Implantat behält das Zahnfleischgewebe um das implantierte Zahn seine Schutzeigenschaften, was die Langlebigkeit der Zirkonium-Zähne im Vergleich zu den standardmäßigen Rekonstruktionen auf Metallbasis begünstigt.

Bisher waren vollkeramische Konstruktionen zum Wiederaufbau der Zahnstruktur nur für wenige Patienten zugänglich. Der Grund war der hohe Preis, resultierend aus hohen Produktionskosten. Der technische Fortschritt hat jedoch erlaubt, den Preis, den der Patient, der sich an der kompromisslosen prothetischen Ergänzung freuen wollte, tragen musste, zu senken. Heute müssen Zirkonkronen und -brücken nicht mehr als Zähne auf Metallbasis kosten. Es gibt daher keinen Grund mehr, warum moderne, langlebige und biokompatible Zahnrekonstruktionen nicht Metall aus prothetischen Kronen und Brücken vollständig verdrängen sollen.

DE